Ein tolles Schauspiel!

Das hat Spaß gemacht! Nach wochenlangen Proben war es gestern endlich so weit. Die Hort-Kinder der Astrid-Lindgren-Grundschule Leipzig-Schönefeld führten im Rahmen der Begegnungswoche die Geschichte „Herr Pinselflitzer und der Clara-Zetkin-Park“ aus „Willkommen in Leipzig, Paul!“ auf. Wir haben uns ganz sehr darüber gefreut und danken den kleinen Akteuren für ihre tolle Darbietung. Wunderbar gespielt und von den Hortnerinnen ganz Klasse inszeniert!

Kinder_spielen_Paul

Kinder_Sonnenuhr In gleich drei Durchgängen und verschiedenen Besetzungen, mit selbstgebastelten Requisiten und Kostümen konnten die Kinder die Figuren wunderbar zum Leben erwecken. Vielen Dank auch an Steffen Luczak für die Technik und an Matthias Hennig, Leiter der Seniorenbegegnungsstätte der Volkssolidarität in Leipzig-Schönefeld, der die Idee zum Stück hatte und sich mit großem Einsatz um die Organisation gekümmert hat.

Für uns ist es etwas ganz Besonderes, dass eine Paul-Geschichte als kleines Theaterstück umgesetzt wurde. Wir fühlen uns geehrt! Dankeschön nochmal an alle Beteiligten für dieses Erlebnis.

Gruppenbild

 

 

Wenn Ratten Mäuschen spielen

Herr Pinselflitzer und die Jutebeutelratte Conny Lachsack durften gestern Mäuschen spielen – Kinder der Astrid-Lindgren-Grundschule Schönefeld proben zurzeit fleißig die Geschichte „Herr Pinselflitzer und der Clara-Zetkin-Park“ aus „Willkommen in Leipzig, Paul!“

Am 12.09., 14.30 Uhr wird das kleine Theaterstück zum „Tag der Begegnung“ auf der öffentlichen Fläche vor der Begegnungsstätte Schönefeld, Volksgartenstraße 28, aufgeführt. Es ist so spannend für uns, dabei zusehen zu dürfen, wie Paul und Herr Pinselflitzer zum Leben erweckt werden. Die Kinder machen das großartig!

Chapeau! Wir fühlen uns geehrt.

Theaterprobe

Sonnenzeit

Sie zählt, und zählt, und zählt die heiteren Stunden nur – die Sonnenuhr nahe der Dahlienterrasse im Clara-Zetkin-Park. Diesen Sommer hat sie jede Menge zu tun und uhrwerkelt unentwegt vor sich.

Conny Lachsack und Herr Pinselflitzer standen nur für ein sekundenschnelles Foto zur Verfügung. Im Schatten, auf einer Bank nahmen sie sich dann ein paar Minuten, um beim Verstreichen der Zeit zuzuschauen.

Die gusseiserne Sonnenuhr steht übrigens schon seit 1955 im Clara-Park und wurde 2011 nach Zerstörung erneuert.

Sonnenuhr_Sommer_Paul_in_leipzig

Ein Eis auf dem Flügel

Abkühlung gefällig? Dann lohnt sich ein Ausflug auf das Tragwerk dieses Flugzeugs. Dort oben gibt es eine gute Auswahl an Eisbechern, und eine Fernreise in vergangene Zeiten gleich dazu! Eine alte IL 62 der DDR-Interflug wurde zu einem Restaurant umgebaut, das man heute für Veranstaltungen mieten kann.

Flugzeug

Das Highlight ist die große Terrasse, die bei schönem Wetter Dienstag bis Freitag ab 15.00 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen ab 12.00 Uhr geöffnet hat. Das Flugzeugrestaurant finden man in der Arno-Nitzsche-Str. 43.

Nur Fliegen ist schöner! 🙂

Interflugfahrzeug

Herr Pinselflitzer macht ne Luftfahrt – einen Ausflug mit der Interflug  

Von vergangenen Zeiten und Geistes Gegenwart

Die Nacht zu entdecken, ist eigentlich ganz einfach. Man schiebt die große schwere Decke zur Seite und blickt ins Dunkel. Es sei denn, man hat sich eine der Taschenlampen mitgenommen, die vor dem schwarzen Vorhang zu finden sind. Dann wird der Blick in die Nacht zur Entdeckungsreise. Hat man genug von der Dunkelheit, kehrt man einfach um, der Vorhang wird zur Tagesdecke und schon steht man wieder im Hier und Jetzt.

Im Unikatum dreht sich derzeit alles um die (Uhr)-Zeit. Im Erdgeschoss des Kindermuseums in Leipzig-Plagwitz werden kleine und größere Entdecker auf einen Spaziergang durch Zeit und Zeiten eingeladen. „Ach du liebe Zeit!“ heißt die Ausstellung, in der alles Mögliche zum Thema ideenreich in Szene gesetzt ist.

„Schau mal, Herr Pinselflitzer, endlich können wir mal mit dem Zeitgeist sprechen!“, Conny Lachsack, die Jutebeutelratte aus Connewitz, ist ganz aus dem Häuschen. „Was wird man am Telefon hören?“ „Irgendwas Geistreiches natürlich“, ist sich Herr Pinselflitzer sicher.

Ach du liebe Zeit_Unikatum_willkommen in leipzig paul

Zeitgeist_Unikatum_Kindermuseum_Willkommen in Leipzig Paul

ein Telefon für geistreiche Gespräche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Hauptsache wir schaffen hier auch alles, es gibt ja eine Menge zu sehen.“ Doch darum braucht sich Conny keine Sorgen zu machen, schließlich kann man sich eine ordentliche Portion Zeitgefühl abholen.

Zeitgefuehl_unikatum_willkommen in Leipzig Paul

Im „Garten der Zeit“ duftet es nach Zeitvertreib im Grünen, und es geht um die Langeweile, auf die man manchmal trifft, wenn man seine Zeit mit Nichtstun verbringt und denkt: Das dauert ja ewig!

Garten der Zeit_Unikatum_willkommen_in_leipzig_Paul

Langeweile_Unikatum_willkommen in leipzig paul

Und manche Momente, von denen man sich wünscht, sie würden ewig dauern, sind im nächsten Augenblick schon wieder vorbei.

der Augenblick_Unikatum_Willkommen in leipzig paul

Um wirklich gute Zeiten geht es im hinteren Raum, in dem das Thema „Liebe“ eine Rolle spielt. Hier finden die Vorbereitungen für die Wanderausstellung „Liebe, Liebe“ statt. Dazu gehört auch ein Liebesgeschichtenwettbewerb, an dem man unter www.liebe-liebe.de übrigens noch bis zum 31. März 2018 teilnehmen kann.

Liebesgeschichten_Unikatum_Willkommen in Leipzig Paul

„Was ist das für ein komischer roter Strick, Herr Pinselflitzer?“ „Ich weiß nicht, Conny, vielleicht der rote Faden, der in letzter Zeit gar nicht so gut wusste, wo es langgeht. Oder jemand hat ihn verloren und nun spinnt er sich selbst etwas zusammen…“ Was auch immer es ist, es gehört zur Ausstellung im Obergeschoss, zum „Königreich der Phantasie“.

der rote Faden_Unikatum_Willkommen in Leipzig Paul

Gut getarnt, oder besser gut gegarnt

„Jetzt hab ich aber Hunger“, stellt Herr Pinselflitzer fest und will sich fast schon auf den Weg zum neuen Museumscafé Götz machen, als er die ICH-Landkarte entdeckt. Und endlich kann er mal aufmalen, was ihn jeden Tag heimsucht und manchmal nicht schlafen lässt – seinen großen Appetit auf Nusskuchen.

Ich-Landkarte_Unikatum_willkommen in Leipzig Paul

Das Unikatum-Kindermuseum ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Ihr findet es in der Zschocherschen Straße 26. Es ist von Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

 

 

Paul trifft auf „Jung und Alt“

Bisher waren wir mit Pauls Geschichten an Leipziger Grundschulen und in Kindergärten. Am Freitag findet nun erstmalig eine Lesung statt, an der nicht nur Kinder, sondern auch Senioren teilnehmen.

Pauls Abenteuer werden in der Begegnungsstätte Volksgartenstraße vorgestellt und sollen „Jung und Alt“ zum Thema Leipzig ins Gespräch miteinander bringen. Eine spannende Aktion!

02.02.2018, 13.00 Uhr, Begegnungsstätte der Volkssolidarität Leipzig-Schönefeld

Paul Leipzig_Umschlag.indd