„Fantasiereiche Begegnungen“

Toller Start in den Oktober mit einer Rezension in der aktuellen Ausgabe des Stadtmagazins urbanite Leipzig! „Alle vorgestellten Ausflugsziele sind in verschiedene Alltagsgeschichten rund um Paul eingebaut, so dass es nicht zu trocken wird, sondern im Gegenteil mit witzigen Wortspielen und fantasiereichen Begegnungen gearbeitet wird.“ Dankeschön. Wir freuen uns! Den gesamten Artikel findet man hier.

Urbanite_Rezension

http://www.urbanite.net/de/leipzig/artikel/buchrezension-willkommen-leipzig-paul

Willkommen in Leipzig, Paul!

Paul im Kreuzer

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Theresa Held für ihre Rezension im aktuellen kreuzer – Das Leipzig Magazin. „Schreer erzählt die Begegnungen berührend und in einfacher Kindersprache, die wunderschönen und sehr detailverliebten Illustrationen von Anemone Kloos veranschaulichen die Geschichte…“ Ein schönes Kompliment!

Noch eine kleine Anmerkung zum Artikel: Paul erlebt seine Abenteuer zwar in anderen Stadtteilen, Tipps für Familien für die Stadtteile Reudnitz und Schönefeld findet man z.B. mit dem Familienerlebnisgarten und den „Springmäuschen“, dem Clown-Museum, der Kinder- und Jugendwerkstatt JoJo und dem Mariannenpark mit Schloss Schönefeld trotzdem in „Willkommen in Leipzig, Paul!“. 😉

Rezension Kreuzer Juni 2017_Auswahl1

Hier könnt ihr das Buch bestellen oder über den be.bra verlag

Conny Lachsack, Jutebeutel, Connewitz, Stadtteil, Leipzig

„Ratte mit Witz“

Oh, da wird Conny Lachsack, die Jutebeutelratte aus Leipzig-Connewitz, aber mächtig stolz sein! „Die süße Ratte mit dem vollgepackten Jutesack“ ist der Favorit der Redakteurin Silvia Ottow. Sie hat einen wunderbaren Artikel über „Willkommen in Leipzig, Paul!“ für die Literaturbeilage der Tageszeitung „Neues Deutschland“ geschrieben.

„…Dabei haben sie ein schönes Maß zwischen Fantasie und Wirklichkeit gefunden; sie erklären nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Besonders hervorzuheben sind die frischfarbigen, detailreichen Bildkompositionen.“

Wir freuen uns sehr!

Neues Deutschland Artikel

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1045523.ratte-mit-witz.html

Auf der Türklinke sitzt ’ne kleine…?

„Willkommen in Leipzig, Paul!“ wurde gestern bei Radio Leipzig vorgestellt. Und der Moderator fand eine bestimmte Info aus dem Buch ganz besonders spannend:

Auf den Klinken der Haupteingangstüren zum Neuen Rathaus sitzen tatsächlich kleine Schnecken. Der Architekt Hugo Licht, der das Neue Rathaus von 1899 bis 1905 errichten ließ, hatte offensichtlich Humor. Die Schnecken sollten die Beamten, wenn sie morgens zur Arbeit gingen, daran erinnern, nicht zu langsam zu arbeiten. 🐌 💼 🎉

Aber nicht nur Schnecken schmücken das Rathaus. An der Fassade kann man jede Menge Tiere und Fabelwesen entdecken. Am Haupteingang, links und rechts der Schnecken-Türen, hocken zwei Löwen und bewachen den Eingangsbereich. 🦁🗝 🦁 🙂

 

Schnecke_Rathaus

Was Moritz über Paul schreibt…

In der aktuellen „Moritz-Stimme“, der Centerzeitung des Moritzhofs in Leipzig-Lößnig, wird „Willkommen in Leipzig, Paul!“ als Buchtipp vorgestellt: „Gemeinsam mit seinen neuen Bekannten durchstreift Paul die Stadt, erlebt viele Abenteuer und gewinnt somit schnell die Herzen seiner Leser…💕 Der etwas andere Kinderstadtführer, der auf unterhaltsame Weise amüsante, aber auch interessante Geschichten erzählt und für Kinder die schöne Stadt Leipzig erlebbar macht, ist ein Lesevergnügen der besonderen Art.“

zeitung

Hier könnt ihr das Buch bestellen oder über den be.bra verlag

Paul in der Leipziger Internet Zeitung

„Willlkommen in Leipzig, Paul!“ wurde zum ersten Mal rezensiert – in der Leipziger Internet Zeitung gab es eine wunderbare Buchbesprechung.

„(…) Junge Eltern wissen es: Es gibt diese Welt abseits der Welt der Erwachsenen. Manchmal berührt sie sich mit der Welt der Großen. Nur haben die bekannten Orte für die Kleinen meist eine ganz andere Bedeutung. Tiere sind ungemein wichtig. Und man kann sie überall in Leipzig entdecken. So wie die Eichhörnchen im Clara-Zetkin-Park, wohin es Paul und seine Mama als erstes verschlägt. Der Park ist riesig. Und was alles drin steckt, merkt man erst, wenn Paul den Park mit den Augen des Eichhörnchens Pinselflitzer entdeckt“, schreibt Chefredakteur Ralf Julke.

„(…) Was das Beste an dem Buch ist: Es geht wirklich auf eine Erkundungstour nach jenen Orten, wo sich Kinder in Leipzig tatsächlich wohlfühlen können, Spaß und Abenteuer haben und Eltern einmal etwas entspannen können“, findet er.

„(…) Wer blättert und eintaucht, merkt, was da mit der eigenen Sichtweise auf Leipzig passiert. Vielleicht sollte Paulchen auch seine Großeltern einladen, Leipzig auch mal so zu betrachten. Und mal ehrlich: Junge Eltern wissen, dass Stadtplaner in der Regel viel zu phantasielos sind und dass große Städte vor allem Eines sein müssen: Erlebniswelten für Kinder. Dann sind Eltern glücklich und auch die Atmosphäre der Orte verändert sich. Man wird gelassener und neugieriger und ist – soweit das geht – selbst wieder Kind (…)“

Wir freuen uns riesig!